Diese Website verwendet Cookies, um Ihr Browsererlebnis zu verbessern. Wir gehen davon aus, dass Sie mit Ihrem Besuch auf unseren Seiten damit einverstanden sind. Andernfalls können Sie diese Funktion deaktivieren.
Akzeptieren Mehr erfahren
banner banner

Logistik

Der Transport ist ein wichtiger Bestandteil unserer geschäftlichen Tätigkeit. Wir transportieren Zuckerrüben von mehr als 15.000 Landwirten zu unseren Fabriken, während der verarbeitete Zucker von und zu den Lagern sowie zu unseren Kunden befördert wird. Einer von uns im Jahr 2014 durchgeführten Studie zufolge entfallen fünf Prozent unserer Gesamtemissionen an Kohlendioxid auf den internen Transport, wobei diese Zahl mit den Vergleichswerten der Zuckerindustrie in Europa weitgehend im Einklang ist. Wir arbeiten jedoch kontinuierlich an einer Straffung unserer Logistik, um Energie zu sparen und unsere Auswirkungen auf die Umwelt zu minimieren.

nordzucker

Senkung der Emissionen

Eines der Ziele unserer Energie- und Klimastrategie ist die Reduzierung der durch unsere Lieferkette verursachten CO2-Emissionen, einschließlich der Transport-Emissionen. Daher prüfen und optimieren wir jeden einzelnen Bereich unserer Logistik, um die Gesamteffizienz zu steigern und so unser Ziel zu erreichen. Maßnahmen umfassen die Verringerung der Transportdistanzen und der Fahrzeuggewichte der Lkw, die Erhöhung der Lastkapazitäten und soweit möglich die Verlagerung des Transports von der Straße auf die Schiene. So wurden wir für unseren verstärkten Einsatz des Schienenverkehrs für den Zuckertransport in Schweden zum neunten Mal in Folge mit dem alljährlichen Green Cargo Award ausgezeichnet.

Messung unserer transportbedingten Emissionen

Um unsere Fortschritte bei der Senkung der Kohlendioxidemissionen bewerten zu können, führten wir im Jahr 2014 eine umfassende Studie durch. Anhand der Daten zu all unseren internen Transporten im Geschäftsjahr 2012/13 konnten wir die CO2-Emissionen unserer Transporte berechnen. Das Ergebnis wird als Basiswert für die Bewertung unserer weiteren Fortschritte genutzt. Im Geschäftsjahr 2012/13 wurden 0,026 Tonnen Kohlenstoffäquivalent pro Tonne produziertem Zucker für den Transport ausgestoßen.

Die Studie zeigte, dass der Großteil unserer Emissionen von internen Transporten auf den Transport der Zuckerrüben zurückgeht, gefolgt von den Zuckertransporten von unseren Fabriken zu den Zuckerlagern.

Auswirkung

 

Erhöhung der Transportkapazitäten für Rüben

Rund 20 Prozent unseres gesamten Rübentransports erfolgt mithilfe von Traktoren. Um den Umfang der individuellen Rübentransporte in Deutschland zu reduzieren, erhöhten wir durch den Einsatz von Lkw anstelle von Traktoren die Lastkapazitäten von 16 Tonnen auf 26,5 Tonnen. Damit wurden die von Nordzucker durchgeführten Rübentransporte pro Jahr um 40 Prozent gesenkt und der CO2-Ausstoß pro Jahr um 42.000 Tonnen verringert.

Verringerung der Transportdistanzen

In Dänemark und Schweden verringerten wir die Transportdistanzen von Rüben um durchschnittlich zwölf Kilometer. Dies ist vor allem darauf zurückzuführen, dass wir mehr Zuckerrüben von Anbauern beziehen, die sich näher an unseren Fabriken befinden. So konnten wir unsere durch den Transport der Rüben bedingten CO2-Emissionen zwischen 2008 und 2012/13 um zehn Prozent senken, während zugleich die Menge der transportierten Zuckerrüben um 14 Prozent zunahm. Die durchschnittliche Distanz des Rübentransports vom Feld bis zur Fabrik des gesamten Nordzucker Konzerns beläuft sich auf 47 Kilometer.