Diese Website verwendet Cookies, um Ihr Browsererlebnis zu verbessern. Wir gehen davon aus, dass Sie mit Ihrem Besuch auf unseren Seiten damit einverstanden sind. Andernfalls können Sie diese Funktion deaktivieren.
Akzeptieren Mehr erfahren
banner banner
  • Home

Nordzucker-Tochter in Finnland mit ausgezeichneter Energieeffizienz

Die nationale Energiebehörde (Energy Authority) hat der Nordzucker-Tochter Sucros Oy in Finnland ihre Anerkennung für die langfristigen und erfolgreichen Anstrengungen zur Verbesserung der Energieeffizienz und die dabei geleisteten Verbesserungen im Zeitraum 2008 bis 2016 ausgesprochen.




Für diese Auszeichnung war mitentscheidend, dass das mit der 2007 geschlossenen Energieeffizienz-Vereinbarung festgelegte Ziel über Energieeinsparungen von neun Prozent für die Jahre 2008 bis 2016 erreicht wurde. Anerkennung fand auch die geforderte, transparente Berichterstattung zu den Energieeffizienzmaßnahmen über die Jahre hinweg, die Erstellung eines Verbesserungsprogramm sowie der Beitritt zur neu aufgelegten Energieeffizienz-Vereinbarung für den Zeitraum 2017 bis  2025. „Diese Auszeichnung ist eine wertvolle Würdigung der guten Arbeit, die wir zur Optimierung der Energieeffizienz geleistet haben. Tatsächlich haben wir in spezifischen Bereichen des Energieverbrauchs in der Produktion sogar über die geforderten neun Prozent hinaus Energieeinsparungen erreichen können“, berichtet Sune Berghäll, Head of Operations Finnland, bei der Entgegennahme der Auszeichnung am 15. Juni 2017 in der Finlandia Halle in Helsinki.

Ein Beispiel für die Maßnahmen zur Energieeinsparung sind die in beiden finnischen Werken umgesetzten Effizienzinvestitionen in den Verdampfungsanlagen, mit denen eine jährliche Energieeinsparung in Höhe von 20 GWh erreicht wurde. Das entspricht einer Menge von 1.500 Tonnen Heizöl. Insgesamt haben alle umgesetzten Maßnahmen eine Senkung des Kohlendioxidausstoßes um mehr als 5.000 Tonnen erzielt – das sind vergleichbar die CO2-Emissionen von 600 Einfamilienhäusern mit Öl-Heizungen.

„Ziel ist es immer, nachhaltig und profitabel zu sein, und in dieses Gesamtkonzept passen die Energiesparmaßnahmen sehr gut, denn durch sie werden nicht nur die Produktionskosten gesenkt, sondern auch die Emissionen verringert“, erklärt Sune Berghäll. „Daher war es für uns selbstverständlich, auch für den folgenden Zeitraum bis 2025 die Energieeffizienz-Vereinbarung abzuschließen. Unser beschlossenes Energieeffizienzprogramm (ETJ+) ist dafür die konzeptionelle Basis, auf der wir systematisch Energieeinsparungspotenziale bestimmen können.“

Foto: Das Werk in Porkkala