Diese Website verwendet Cookies, um Ihr Browsererlebnis zu verbessern. Wir gehen davon aus, dass Sie mit Ihrem Besuch auf unseren Seiten damit einverstanden sind. Andernfalls können Sie diese Funktion deaktivieren.
Akzeptieren Mehr erfahren
banner banner
  • Home

Erste Testkampagne mit Ökorüben in Nykobing und Schladen

Die Standorte Schladen und Nykobing haben vor Beginn der regulären Kampagne zum ersten Mal Öko-Rüben verarbeitet. Die kurze Kampagne war als Testlauf unter realen Bedingungen angelegt – allein schon wegen der geringen Rübenmenge.




Im nächsten Jahr soll die Menge der Rüben größer und damit auch die Öko-Rüben Kampagne länger ausfallen. „Wir starten zum richtigen Zeitpunkt. Der Markt fragt nach ökologischem Zucker aus regional angebauten Rüben – und wir sind jetzt bereit, im nächsten Jahr richtig loszulegen“, sagt Dr. Piotr Wawro, Head of Technology &Innovation und Projektleiter der Ökorübenkampagne in den beiden Werken. Ebenfalls im Blick hat Dr. Piotr Wawro die Pellets, die als Futtermittel auf Biobetrieben mit Viehhaltung sehr nachgefragt sind. Denn insgesamt wächst der Markt für Bioprodukte weiter und damit auch die Nachfrage nach beiden Produkten. Bereits 2016 hatte Nordzucker deshalb die Weichen für Biozucker aus regional angebauten Ökorüben gestellt.

Mit Blick auf die Öko-Anbauer war dieses erste Jahr sehr herausfordernd: Die Unkräuter profitierten von der Kälte und Feuchtigkeit im Frühjahr – viel Mehraufwand war notwendig, um diese auf den Äckern im Schach zu halten. Die Erträge der Ökorüben spiegeln diesen Kampf wider: Sie zeigen eine große Bandbreite von sehr gut bis unterdurchschnittlich.

Dass alle Beteiligten auf Seiten des Anbaus und der Produktion viel gelernt haben und Erfahrungen für das nächste Jahr sammeln konnten, sieht Dr. Piotr Wawro als Pluspunkt: „Unsere Zwei-Länder-Strategie ist aufgegangen. In beiden Ländern gibt es Anbauer, die auf Ökorüben setzen. Darüber hinaus haben wir die Audits und ihr unterschiedliches Prozedere in jedem Land gemeistert. Wir können es jetzt, und das hilft uns künftig für die Öko-Kampagne.“ Überraschungen gab es aus Sicht des Projektleiters auch: „Die Säfte, aus denen der Ökozucker gewonnen wurde, wiesen eine sehr hohe Reinheit und Qualität auf.“ Dies sei entscheidend für die weitere Verarbeitung. Sein Resümee ist klar: „Es hat alles viel besser geklappt, als wir es zunächst angenommen hatten.“ Und weiter: „Wir konnten auf ein hochmotiviertes und extrem engagiertes Team vor Ort bauen, das alles angepackt und umgesetzt hat – von der Detailplanung bis zu den Zertifizierungen. Das war grandios!“

Einen Wunsch hat Dr. Piotr Wawro mit Blick auf 2018 noch: „Wir wollen eine deutlich längere Ökorübenkampagne fahren. Das geht nur mit mehr Rüben.“ Auch das läuft bereits auf Hochtouren. Nordzucker hat für 2018 die neuen Verträge schon draußen bei den Landwirten. Die Anbauer können damit deutlich früher als im vergangenen Jahr ihre Mengen planen.